Detailansicht

< Eurem Dichter "Rolf" sagt Gruß!
Montag, 26.06.2017 11:45 Alter: 88 Tage

Markwasens Württembergliga-Herren haben schweres Los beim ersten Spiel!

„Ein bisschen bitter, aber es ist nur der Anfang“, kommentiert Sportwart Sylvain Teysseyre die 2:7 Niederlage Markwasens Herren 1 gegen den SV Leingarten in der Württembergliga.


Bärenstark in der Verbandsliga: Markwasens Herren 2

„Ein bisschen bitter, aber es ist nur der Anfang“, kommentiert Sportwart Sylvain Teysseyre die 2:7 Niederlage Markwasens Herren 1 gegen den SV Leingarten in der Württembergliga. Alle Einzel im Auftaktmatch als Württembergischer Meister 2016 zu verlieren ist bitter, auch wenn dieses Jahr der TA SV Leingarten und der TC Doggenburg zu den Favoriten zählen. Bojan Szumanski, Tim Handel und Marek Kimla verloren dabei ihre Einzel im knappen Tiebreak-Krimi, dagegen Fabian Fallert, Michael Krug und Adrian Eitle eher deutlicher. Zwei Punkte wurden dann in der Doppelrunde erkämpft. „Beim Spiel am kommenden Sonntag gegen den TC Hechingen wollen wir das Heimrecht nutzen“, motiviert der engagierte Sportwart. Die zweite Herrengarde fuhr mit 7:2 ihren zweiten Sieg in der Verbandsliga gegen den TC Winnenden ein. Nach den fünf Einzelsiegen von Dustin Werner, Filip Kraljevic, Kevin Andrusch, Patrick Haspel und Simon Schröder war der Sieg der starken Truppe bereits in der Tasche. Im Doppel punkteten die Paarungen Kraljevic/Andrusch und Haspel/Genähr klar. Gute Stimmung auch bei den Damenteams. Die Damen 1 führen nach ihrem zweiten hohen Sieg in der Bezirksliga die Tabelle an. Franziska Eitle, Amelie Gaiser, Chantal Görres, Jennifer Wuchter, Ann-Kristin Mensendiek und Birgit Michel fegten mit 8:1 die Damen der SPG Neckartailfingen/Neckartenzlingen vom Platz. Für Markwasens Herren 30 hat sich die lange Anfahrt in den Schwarzwald gelohnt, denn mit dem hohen 8:1 Sieg gegen die SPG Seewald/Tonbach ist der Grundstein für den Klassenerhalt in der Verbandsliga gelegt. Die fünf Einzelsiege erkämpften Stephan Kramer-Sinzinger, Jeremy Siegmann, Daniel Junk, Beni Schempf und Sylvain Teysseyre. Drei weitere Doppel gingen ebenso auf das Habenkonto. Markwasens Damen 40 erhielten gegen den TC Winnenden mit ihrer 2:7 Niederlage einen kleinen Dämpfer in der Württembergliga. Nach drei Siegen musste der erste Rückschlag verdaut werden. Berit Sabieraj holte den Ehrenpunkt im Einzel, Annika Haase, Miriam Wulffen und Doro Deger verloren knapp im Match-Tiebreak. Dennoch geht es positiv in die nächste Begegnung gegen den TC Asperg. Durch einen fulminanten 6:3 Heimsieg gegen den Stuttgarter Traditionsverein TC Weissenhof ist es den Herren 40 gelungen vorzeitig den Klassenerhalt in der Württembergliga zu sichern. „Dabei war es eine enge Kiste“, erklärt Spitzenspieler Martin Schmollinger, der selber gegen den argentinischen Ex-Profi Gerardo Mirad das Nachsehen hatte. Jocelyn Dubois und Jeremy Siegmann punkteten klar, während sich Jürgen Heckel und Mannschaftsführer Robby Pesce nervenstark im Match-Tiebreak zeigten. Nach der 4:2 Führung wurde in den Doppeln mit Joker Andreas Hausch auf das richtige Pferd gesetzt, zwei deutliche Siege führten zum Matchgewinn. Damit ist der TCM Tabellenführer. Mit Spannung wird jetzt in zwei Wochen dem Spiel gegen den Favoriten TEC Waldau entgegen gefiebert. Schweres Los hatten die Herren 70 in der Oberligastaffel gegen den Aufstiegsaspiranten TA TSV Waldenbuch. Mit 2:4 ging die Hitzeschlacht verloren, Günther Schirm und Rolf Becker erspielten die Siegespunkte.